Beim Klick hier öffnet sich das Vorwort der Textbibel!
Der Brief des Paulus an Titus.

Kapitel 3.

1 Erinnere sie, daß sie der obrigkeitlichen Gewalt unterthan seien, gehorchen und bereitwillig seien zu jedem guten Werke,   2 niemand lästern, sich ferne von Streit halten, nachgiebig sein, nichts als Milde beweisend gegen jedermann.   3 Denn einstmals waren auch wir unverständig, ungehorsam, verirrt, mancherlei Begierden und Lüsten fröhnend, lebend in Bosheit und Neid, des Abscheus Gegenstand, und untereinander uns hassend:   4 als aber die Güte und Menschenfreundlichkeit Gottes unseres Heilandes erschien,   5 da hat er nicht durch Werke in Gerechtigkeit, welche wir thaten, sondern nach seinem Erbarmen uns gerettet durch ein Bad der Wiedergeburt und Erneuerung des heiligen Geistes,   6 den er ausgegossen hat auf uns reichlich durch Jesus Christus unsern Heiland,   7 damit wir gerechtfertigt durch dessen Gnade Erben würden nach der Hoffnung des ewigen Lebens.   8 Bewährt ist das Wort, und darüber wünsche ich sollst du festes Zeugnis geben, damit, die zum Glauben an Gott gekommen, sich befleißigen gute Werke zu treiben; das ist gut und nützlich für die Menschen.   9 Thörichte Grübeleien, Geschlechtsregister, Streiterei und Gesetzeszänkereien aber sollst du meiden; sie nützen nichts und führen zu nichts.   10 Einen Sektierer meide, wenn du ihn zum zweiten Male gewarnt hast,   11 und denke, daß er verdreht ist und sündigt, durch sich selbst gerichtet.
12 Wenn ich Artemas oder Tychikus an dich schicke, so eile zu mir nach Nikopolis zu kommen; denn dort habe ich im Sinn den Winter zu bleiben;   13 Zenas aber, den Gesetzesgelehrten und Apollos fertige ab, unter Fürsorge, daß es ihnen an nichts fehle.   14 Unsere Leute sollen auch lernen tüchtige Arbeit für die Notdurft zu treiben, damit sie nicht ohne Einkommen seien.       15 Es grüßen dich alle, die bei mir sind. Grüße die uns lieben im Glauben.
Die Gnade mit euch allen.